• header1-1.jpg
  • header1-2.jpg

Der Chefdirigent

Von der New York Times wurde Karel Mark Chichon als „genialer Dirigent” bezeichnet, der sich durch Temperament, Leidenschaft und Musikalität auszeichnet. 1971 in London als Kind gibraltarischer Eltern geboren, studierte Chichon an der Royal Academy of Music und war Assistent von Giuseppe Sinopoli und Valery Gergiev.
Mit Beginn dieser Spielzeit tritt Karel Mark Chichon das Amt des Chefdirigenten der Deutschen Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern an. Seit 2009 ist er außerdem Chefdirigent und künstlerischer Leiter des Lettischen Nationalen Symphonieorchesters Riga. Von 2006 bis 2009 leitete er das Grazer Sinfonieorchester.

Zusätzlich zu seinen festen Verpflichtungen arbeitet Karel Mark Chichon regelmäßig an der Wiener Staatsoper, der Deutschen Oper Berlin, der Bayerischen Staatsoper München, am Teatro dell’ Opera di Roma, Teatro Comunale di Bologna, Teatro Real Madrid, am Palau de les Arts Valencia und mit Orchestern wie dem Concertgebouw Orchester Amsterdam, den Wiener Symphonikern, dem Radio-Symphonieorchester Wien, dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, dem English Chamber Orchestra, dem Orchestra Sinfonica Nazionale della RAI, dem Russian National Orchestra und dem Kammerorchester Basel. Seit 2003 ist er regelmäßiger Gastdirigent beim English Chamber Orchestra. 2004 bis 2006 wurde er von den Wiener Philharmonikern eingeladen, Konzerte beim International Orchestra Institute in Salzburg zu dirigieren.

Als Gastdirigent führender Orchester ist er an Häusern wie dem Musikverein Wien, dem Konzerthaus Wien, der Philharmonie Berlin, dem Concertgebouw Amsterdam, der Royal Festival Hall London, dem Théâtre des Champs-Élysées Paris, der Philharmonie am Gasteig München, der Laeiszhalle Hamburg, der Alten Oper Frankfurt, der Great Hall of the Moscow Conservatory, dem Auditorio Nacional de Música Madrid sowie dem Seoul Arts Center South Korea tätig.

Im Dezember 2010 gab er sein von Kritikern und Publikum gefeiertes Debüt beim Concertgebouw Orchester in Amsterdam, wo er kurzfristig mit vier Konzerten für Antonio Pappano eingesprungen war. 2015 wird er erstmals an der Metropolitan Opera New York mit „Madame Butterfly“ und am Teatro alla Scala Mailand mit „La Bohème“ ans Pult treten.

Im März 2010 Chichon legte er seine erste Aufnahme für die Deutsche Grammophon mit dem Orchestra Sinfonica Nazionale della RAI vor.