• header1-1.jpg
  • header1-2.jpg

Aktuell

 
Ein vollbesetzter Saal Ost bei der Einführung zur 3. Soirée:
Gabi Szarvas im Gespräch mit Krzysztof Penderecki
(Foto Mechthild Schneider)

DRP - Konzerteinführungen jetzt im Saal Ost
Die Konzerteinführungen der Deutschen Radio Philharmonie, die abwechselnd von den SR2-Kulturradio-Moderatoren Gabi Szarvas und Roland Kunz gestaltet werden, erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Deshalb hat das Orchestermanagement mit der Congresshalle vereinbart, dass die Einführungen ab sofort im Saal Ost stattfinden können, sofern der Saal nicht anderweitig vermietet ist. Der Saal Ost ist ebenerdig erreichbar, was für viele unserer Konzertbesucher eine wesentliche Erleichterung ist. Zudem entspricht das Raumangebot mit 350 Sitzplätzen dem immer größer werdenden Interesse der Besucher.
Die Einführungen zu den Konzerten in Saarbrücken werden vom Verein der Freunde der DRP mitfinanziert, deshalb freuen wir uns immer auf neue Mitglieder, die unsere Aktivitäten ideell und finanziell unterstützen.

DRP-Orchestermanager Benedikt Fohr wechselt im April nach Hongkong
Nach zwölf intensiven und sehr erfolgreichen Jahren bei und mit der Deutschen Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern von SR und SWR verlässt Orchestermanager Benedikt Fohr Ende März kommenden Jahres das Orchester und nimmt eine neue Herausforderung im Ausland an: Ab April 2019 wird er Chief Executive beim Hongkong Philharmonic Orchestra. Der Vertrag mit dem SR wird im gegenseitigen Einvernehmen vorzeitig beendet.

Der Verein der Freunde der DRP verliert mit Benedikt Fohr einen sehr aktiven Mitstreiter, der stets mit uns für die Anliegen des Vereins im Interesse des Orchesters gekämpft hat. Die Zusammenarbeit mit ihm war immer professionell und absolut vertrauensvoll.

Der Intendant des Saarländischen Rundfunks, Professor Thomas Kleist, gratulierte Benedikt Fohr zur neuen Aufgabe und würdigte sein bisheriges Tun bei der DRP: „Wir verdanken Benedikt Fohr ein großartiges Dutzend Jahre des Aufbaus und der Ausrichtung unseres noch jungen Klangkörpers als ein Orchester von Spitzenrang, das durch seine strategische Pionierarbeit zum wichtigen Kulturbotschafter des Saarlandes und der Großregion wurde. Fohr legte zusammen mit den jeweiligen Chefdirigenten Christoph Poppen, Karel Mark Chichon und aktuell Pietari Inkinen großen Wert darauf, dass das Orchester ein breites Repertoire anbietet; wichtig war ihm auch die zeitgenössische Musik mit der Komponistenwerkstatt und zahlreichen Auftragskompositionen. Die junge und ganz junge Zielgruppe behielt Fohr mit der DRP im Blick, etwa in der Musikvermittlung `Klassik macht Schule´ mit Reihen wie `Musik für junge Ohren´ oder den zahlreichen Konzerten für Schulklassen. Über 50 CDs wurden in den vergangenen Jahren vom Orchester produziert und veröffentlicht. So hat Benedikt Fohr das fusionierte Orchester zu einem internationalen Aushängeschild gemacht. Seine Berufung nach Hong Kong ist ein Ritterschlag für seine Arbeit und damit auch für unsere Deutsche Radio Philharmonie.“

Benedikt Fohr war es wichtig, das Orchester am Puls der Zeit zu halten, dazu zählte auch die Unterstützung von Initiativen wie „SR1 Premium Live“ mit Amy MacDonald, der Aufbau eines Facebook und YouTube-Auftritts des Orchesters oder der Flashmob mit dem Deutsch-Französischen Gymnasium. Er pflegte einen intensiven Austausch mit den örtlichen Kulturinstitutionen wie beispielsweise dem Kulturamt in Kaiserslautern, der Hochschule für Musik Saar und den Internationalen Musikfestspielen. „So traurig es ist, dass dieser sympathische und hoch angesehene Manager uns jetzt verlässt, so großartig ist dieses tolle Angebot für ihn und seine Karriere“, sagte Peter Boudgoust, Intendant des Südwestrundfunks (SWR).

Simone Schelberg, als Landesfunkhausdirektorin des SWR in Mainz, SWR-seitig zuständig für die DRP, bedauert, einen gleichermaßen persönlich wie professionell angenehmen wie sympathischen Kollegen zu verlieren.
SR-Hörfunkdirektor Martin Grasmück blickt auf eine intensive und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Benedikt Fohr zurück: „Sehr gerne hätte ich diese fortgesetzt, und natürlich bin ich entsprechend traurig über seinen Weggang. Zugleich freue ich mich für Benedikt Fohr, dass sich sein Wunsch nach einer neuen Herausforderung erfüllt hat.“

Benedikt Fohr selbst sagt zu seinem Wechsel: „Es ist für mich der richtige Zeitpunkt noch einmal etwas Neues zu beginnen. Ich verabschiede mich von einem qualitativ hervorragenden und organisatorisch gut aufgestellten Orchester, das der Unterstützung der beiden Sender SR und SWR immer sicher sein konnte. Nach wunderbaren Jahren in Saarbrücken und Kaiserslautern bin ich nun sehr neugierig auf die Metropole Hong Kong, die natürlich in vielfacher Hinsicht im drastischen Gegensatz zu den hiesigen Verhältnissen steht.“

Benedikt Fohr (55), 1963 geboren in Freiburg im Breisgau, Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität Mannheim, 1989 Abschluss zum Diplomkaufmann. Nach Stationen in Freiburg (Geschäftsführer des ensemble recherche), Salzburg (Generalsekretär der Camerata Salzburg) und Luxemburg (Generaldirektor des Orchestre Philharmonique du Luxembourg) wird er 2006 Orchestermanager des Rundfunk-Sinfonieorchester Saarbrücken des Saarländischen Rundfunks. Ab 2007 trägt er als Orchestermanager die Verantwortung für die Fusion des Orchesters mit dem Rundfunkorchester Kaiserslautern des SWR zur Deutschen Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern. Heute prägt das Orchester mit seinen rund 80 Konzerten und Produktionen das Musikleben der ganzen Region – am nachhaltigsten im Einzugsbereich der Orchesterstandorte Saarbrücken und Kaiserslautern - darüber hinaus aber auch im grenznahen Frankreich sowie in Mainz, Karlsruhe und Mannheim. Tourneen führten in den vergangenen Jahren in die Schweiz, nach Polen, China und Japan; regelmäßig ist das Orchester in Südkorea zu Gast.

Die DRP bei YouTube
Ab sofort gibt es den DRP-eigenen YouTube-Kanal, mit wachsendem, jederzeit kostenlos verfügbarem Angebot an ausgewählten Konzert-Videos der DRP. Der DRP-YouTube-Kanal bietet in Zukunft die Möglichkeit, Fernsehproduktionen und Livestreams des Orchesters nachträglich anzusehen und zu hören: Einzelwerke verschiedener Komponisten, komplette Konzertmitschnitte, aber auch Musikvermittlungsprojekte oder Reportagen sind dort zu finden. Einfach einwählen über: https://www.youtube.com/channel/UCwqAKhZnTyRz48Jagr780kQ oder über die Seite www.drp-orchester.de aufrufen und dort anklicken.


Die DRP präsentiert sich mit eigenem YouTube-Kanal im Internet

SR 2 KulturRadio erhält „Radio-Kulturpreis für Klassiksender“ der GEMA
Die Begründung der Auszeichnung: >>Die Klassikwelle SR 2 KulturRadio zeichnet sich durch ihr vielfältiges Nischenrepertoire und eine über Jahre konstante hohe Programmqualität aus.» Das sendereigene Orchester, die Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern (DRP), sei zudem «nahezu einzigartig in der Radiolandschaft.<<
Die Freunde der DRP gratulieren zu dieser Auszeichnung, auch wenn wir unsere DRP gerne öfters im Programm von SR 2 hören würden.

Zwei Fotoausstellungen in Kaiserslautern
„Klangbilder“ – so der Titel zweier Fotoausstellungen, die ab dem 23. Februar 2018 in der Fruchthalle Kaiserslautern und ab dem 1. März 2018 im SWR Studio Kaiserslautern das Wirken der Deutschen Radio Philharmonie im ersten Jahrzehnt Ihres Bestehens zwischen 2007 und 2017 zeigen. Eine Geburtstagsfeier in Bildern!

Video-Livemitschnitt Gewinner des Emmerich Smola Förderpreises 2018
Zum vierzehnten Mal wetteiferten sechs junge Sängerinnen und Sänger um die Gunst des Publikums in der Landauer Jugendstil-Festhalle, begleitet von der DRP - diesmal unter der Leitung von Enrico Delamboye. In einem Wettbewerb auf hohem Niveau konnten sich am Ende die Sopranistin Josy Santos und der Bariton Samuel Hasselhorn durchsetzen. Das Konzert und die Preisverleihung sind jetzt im Videomitschnitt verfügbar.

CD-Neuerscheinungen der DRP

Joseph Moog: Bei ONYX Classics ist  das neue Album des preisgekrönten Pianisten Joseph Moog erschienen. Gemeinsam mit der Deutschen Radio Philharmonie spielt er unter der Leitung von Nicholas Milton das 2. Klavierkonzert in B-Dur von Johannes Brahms und die Burleske von Richard Strauss. (onyx 4169)

Revolutionary Rhythms: Von 2011 bis 2017 war Karel Mark Chichon Chefdirigent der DRP. Unter seiner Leitung entstanden in dieser Zeit verschiedene Aufnahmen mit Ballettmusik von Strawinsky, Prokofjew und de Falla, die jetzt unter dem Titel "Revolutionary Rhythms" bei Oehms Classic erschienen sind. (OehmsClassics OC464)

Vorteile für unsere Mitglieder

Ermäßigte Tickets in Kaiserslautern
Die Stadt Kaiserslautern gewährt unseren Mitgliedern auch in der neuen Konzertsaison eine fünfprozentige Ermäßigung auf Konzerte der Deutschen Radio Philharmonie, welche innerhalb des Programms der "Konzerte der Stadt Kaiserslautern" gespielt werden.

Freier Eintritt zu den Ensembklekonzerte
Zu den Ensemblekonzerten in Saarbrücken und Kaiserslautern haben die Freunde der DRP freien Eintritt. Bei Ensemblekonzerten in Forbach gilt ein Sonderpreis. Bitte Mitgliedsausweis vorlegen.

Orchestre national de Metz
Laurent Campellone, Dirigent
Rocio Pérez, Sopran
Yu Shao, Tenor

Werke aus Oper und Operette von Charles Lecocq (zum 100. Todestag), Jacques Offenbach, Franz Lehár und eine Hommage an Leonard Bernstein